G-DRG-System 2017


Bildschirmansicht

Schnellnavigation im Dokument


Inhalt

Das InEK hat den Vertragsparteien auf Bundesebene (GKV-Spitzenverband, Verband der Privaten Krankenversicherung, Deutsche Krankenhausgesellschaft) mit Datum vom 26. August 2016 eine Entwurfsfassung des G-DRG-Fallpauschalen-Kataloges für 2017 vorgelegt. Neben den üblichen Arbeitsergebnissen zur Pflege und Weiterentwicklung des G-DRG-Systems enthält der Katalog zwei Neuerungen bei der Berechnungsmethodik.

Zur Umsetzung der Vorgaben in § 17b Abs. 1 Satz 6 KHG hinsichtlich der erlösseitigen Korrektur des Sachkostenanteils der Bewertungsrelationen haben die Vertragsparteien auf Bundesebene eine Vereinbarung geschlossen, die das InEK bei der Ermittlung der Bewertungsrelationen umgesetzt hat. Dabei werden die Sachkostenanteile abgewertet und gleichzeitig die Personalkosten- und Infrastrukturkostenanteile aufgewertet, so dass sich auf nationaler Ebene keine Änderung in der Summe der effektiven Bewertungsrelationen ergibt (reiner Umverteilungseffekt). Zur Umsetzung der Regelungen in § 17b Abs. 1 Satz 5 KHG zur gezielten Absenkung von Bewertungsrelationen haben die Vertragsparteien vor der Bundesschiedsstelle am 29. August 2016 eine Vereinbarung erzielt, die das InEK bei der Ermittlung der Bewertungsrelationen umgesetzt hat. Die gezielte Absenkung wurde ebenfalls so durchgeführt, dass sich auf nationaler Ebene keine Änderung in der Summe der effektiven Bewertungsrelationen ergibt (reiner Umverteilungseffekt). Details zur Vorgehensweise bei der Korrektur des Sachkostenanteils sowie der gezielten Absenkung von Bewertungsrelationen werden im Abschlussbericht veröffentlicht.

Nach ausführlicher Beratung der Fach- und Entscheidungsgremien der Vertragsparteien auf Bundesebene wurden der G-DRG-Fallpauschalen-Katalog für 2017 und die dazugehörigen Abrechnungsbestimmungen vereinbart.

Zur frühzeitigen und umfangreichen Vorbereitung der örtlichen Entgeltverhandlungen stellen wir das Definitionshandbuch zum Fallpauschalen-Katalog in verschiedenen Versionen zur Verfügung:

die Version 2015/17 basiert auf den 2015 gültigen amtlichen Schlüsseln der ICD-10-GM Version 2015 und des OPS Version 2015,

die Version 2016/17 basiert auf den 2016 gültigen amtlichen Schlüsseln der ICD-10-GM Version 2016 und des OPS Version 2016,

die Version 2017 basiert auf den 2017 gültigen amtlichen Schlüsseln der ICD-10-GM Version 2017 und des OPS Version 2017.

Bitte beachten Sie, dass die Versionen 2016/17 und 2017 des Definitionshandbuchs erst mit zeitlicher Verzögerung bereitgestellt werden können. Entsprechende Informationen über den Zeitpunkt der Bereitstellung finden Sie jeweils auf unserer Startseite.

Die Grouper-Software in den Versionen 2015/17, 2016/17 und 2017 wird nach den Vorgaben des InEK von den entsprechenden Firmen erstellt und durch das InEK zertifiziert. Die Versionen 2016/17 und 2017 der Grouper-Software können erst mit zeitlicher Verzögerung analog zum Definitionshandbuch bereitgestellt werden. Die zertifizierten Grouper finden Sie nach Abschluss des jeweiligen Zertifizierungsverfahrens im Bereich Grouper / Zertifizierung. Über den Zeitpunkt der Bereitstellung informieren wir Sie auf unserer Startseite.

Eine Liste von NUB-Leistungen (Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden), die für 2016 mit Status 1 versehen waren und nach der Weiterentwicklung des G-DRG-Fallpauschalen-Katalogs für 2017 im G-DRG-System abgebildet sind, wird im Bereich Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden zur Verfügung gestellt. Für diese Leistungen ist keine Anfrage gemäß § 6 Abs. 2 KHEntgG für 2017 erforderlich.

seitenübergreifender Abschnitt