Aktuelles


Bildschirmansicht

Schnellnavigation im Dokument


Inhalt

18.10.2007

Im Rahmen der Weiterentwicklung des G-DRG-Systems für das Jahr 2008 wurden erneut Diagnosen hinsichtlich ihrer Abbildung in der CC-Matrix verändert. Die Übersicht stellt die in der CC-Matrix angepassten Kodes der ICD-10-GM Version 2006 dar.


17.10.2007

Erstmalig wird neben der bereits verfügbaren Migrationstabelle ergänzend eine kommentierte Migrationstabelle zur Erhöhung der Transparenz bzw. zur besseren Nachvollziehbarkeit der Weiterentwicklung des G-DRG-Systems für das Jahr 2008 zur Verfügung gestellt. Die kommentierte Migrationstabelle legt die in der Weiterentwicklung des G-DRG-Systems liegenden Gründe für die aufgezeigten Umbauten des Fallpauschalen-Katalogs dar.


27.09.2007

Die Selbstverwaltungspartner (Deutsche Krankenhausgesellschaft, Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen und der Verband der privaten Krankenversicherung) und das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK GmbH) haben die Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) für das Jahr 2008 unter Beteiligung von Bundesärztekammer und Deutschem Pflegerat erneut angepasst. Diese wurden in ihrer überarbeiteten Version am 21.09.2007 verabschiedet.


27.09.2007

Die Liste der ersten zertifizierten Grouper für die G-DRG Version 2006/2008 finden Sie auf der Zertifizierungsseite. Die Liste wird entsprechend dem Verlauf der Zertifizierung laufend aktualisiert.


26.09.2007

Die Vertragsparteien auf Bundesebene (Spitzenverbände der Krankenkassen, Verband der privaten Krankenversicherung, Deutsche Krankenhausgesellschaft) haben am 21.09.2007 den G-DRG-Fallpauschalen-Katalog für 2008 mit den dazugehörigen Abrechnungsbestimmungen konsentiert. Die Dokumente sowie weitere Informationen stellen wir Ihnen im Bereich G-DRG-System zur Verfügung.


29.08.2007

Zur Vorbereitung auf das Anfrage-Verfahren nach § 6 Abs. 2 KHEntgG (Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, NUB) für 2008 stellen wir Ihnen bereits heute die aktualisierten Verfahrenseckpunkte und das aktualisierte Erfassungstool zur Verfügung. Mit Veröffentlichung des Erfassungstools können ab sofort NUB-Anfragen nach § 6 Abs. 2 KHEntgG für 2008 - ausschließlich auf elektronischem Wege - an das InEK gesendet werden.

Die Verfahrenseckpunkte, das Erfassungstool sowie weitere Dokumente erhalten Sie im Bereich "Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB)".


13.07.2007

Die Vertragsparteien auf Bundesebene haben zwei Ergänzungen zu den " Klarstellungen der Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 Satz 1 KHG zur Fallpauschalenvereinbarung 2007 (FPV 2007)" vereinbart. Die Ergänzungen betreffen die Abrechnung von Neugeborenen-Fallpauschalen bei (Wieder-)Aufnahme und Rückverlegung (lfd. Nr. 7) sowie die Fristenberechnung bei Wiederaufnahmen und Rückverlegungen (lfd. Nr. 8).


11.07.2007

In Abstimmung mit den Vertragsparteien auf Bundesebene hat das InEK eine neue Fassung des Kalkulationshandbuches, Version 3.0, veröffentlicht.

Die elektronische Fassung sowie eine Erläuterung der wichtigsten Änderungen stellen wir Ihnen im Unterkapitel "Kalkulationshandbuch" zum Herunterladen zur Verfügung.


06.07.2007

Die Vertragsparteien auf Bundesebene haben Hinweise für Schwierigkeiten bei der Abrechnung der P60B von zuverlegten Neugeborenen im aufnehmenden Krankenhaus erhalten.

Für die korrekte Abrechnung der P60B haben die Vertragsparteien auf Bundesebene eine technische Klarstellung konsentiert, die wir Ihnen im Bereich "Klarstellungen der Selbstverwaltungspartner zu den Abrechnungsbestimmungen 2007" zur Verfügung stellen.



seitenübergreifender Abschnitt